AST Weiz "Wasti"

Aus mobil-am-land.at
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Angebot wurde zuletzt am 7.8.2015 von uns aktualisiert. Bitte überprüfe zur Sicherheit selbst, ob die Angaben noch stimmen. Bei Fehlern freuen wir uns über einen Hinweis an projektbeispiele@bedarfsverkehr.at!


  • Wie funktioniert's?
    Halt-tuer.png
    Fahrplan-phone.png
    Es wird nur von festgelegten Haltestellen abgeholt aber zu beliebigen Adressen innerhalb des Bediengebiets gebracht.
    Haltestellenplan
    Es gibt einen fixen Fahrplan, gefahren wird aber nur bei Bedarf und vorheriger Buchung.
    +43-3172-42500

    20 min vor Fahrtantritt bestellen
  • Wann steht das Angebot zur Verfügung?
    Mo-Fr 07:00-12:00, 13:00-17:00, Sa 07:00-12:00
  • Wo steht das Angebot zur Verfügung?
    Weiz, Naas, Krottendorf, Thannhausen, Mitterdorf an der Raab, Mortantsch (Steiermark)
    Karte zeigen
  • Wie viel kostet das Angebot?
    Einzelticket: 2 €

    Hin- und Retourfahrt: € 3,00, 11 Fahrten zum Preis von € 10,–

zuletzt überprüft: vor 3 Jahren (7.8.2015) – Quellen: [1], [2]

Betrieb seit 6.5.2002

Statistik
8920 EinwohnerInnen, 5,07 km2, 1784 EinwohnerInnen/km2
26039 Beförderungsfälle (2011), 2,91 Beförderungsfälle je EinwohnerIn und Jahr
50000 gefahrene Kilometer, 1,92 km je Beförderungsfall



Michaela Scheer hat viele Fans - vor allem ältere Damen und auch Herren, die mit dem Weizer Anruf Sammeltaxi WASTI fahren. Michaela Scheer, Fahrerin des Weizer Anruf Sammeltaxis (WASTI), hat Stadtplan und Ein- und Ausstiegsplätze im Kopf

Man möchte meinen, in Michaela Scheers Kopf gibt es einen Stadtplan von Weiz und der Umgebung. Klingelt das Telefon und sagt eine Frauenstimme: "Holst du mich?", wird bei einem Haus eine rote Stecknadel in den Plan gepinnt. Eine blaue Nadel bezeichnet das Ziel der Dame. Wäre einfach, kämen da nicht neue Namen, Adressen, Ziele dazu. Und wären da nicht schon Leute im Auto. Der eine will hier aus-, die andere dort einsteigen. Wie also merkt sich die Fahrerin des Weizer Anruf Sammeltaxis (WASTI), wer wo hinaus, wo hinein ins Taxi will und trotzdem schnellstmöglich ankommt?

Jedenfalls ohne "Stecknadeln". "Ich merke mir die Gesichter, dann weiß ich den Platz dazu", sagt Scheer, während sie auf den Knopf drückt, damit die Tür sich öffnet. Grüß Gott! Elisabeth Riedler steigt ein, gibt das Fahrtgeld nach vorne, Tür zu. Zu den Bildern in Scheers Kopf gibt es Nummern. Wenn die Anrufe zu viel werden, schreibt sich Scheer Ab- und Anfahrtsziel auf: 021-304 etwa. Das sind die Nummern der WASTI-Säulen. 021 steht in der Schillerstraße, 304 ist am Landscha in Thannhausen. Im Prinzip sollten die Gäste zur Säule kommen, manchmal aber kommt Scheer direkt vors Haus. "In zehn Minuten"

Klingeling, der nächste Gast. "In zehn Minuten", sagt Scheer. Elisabeth Riedler erzählt inzwischen, dass sie ihre Kinder in Krottendorf besucht: "Zum Gehen ist mir das zu weit, aber in der Früh, da gehe, laufe ich schon eine Stunde mit den Stecken."

Vor dem Volkshaus wartet schon die Nächste: "Hallo", sagt Isabella Herbst, streckt die Hand mit dem Fahrgeld nach vorne. Sie will in die Marburgerstraße, aber wir fahren zuerst nach Naas. "Herumfahren macht mir nichts aus", sagt Herbst, "ich fahre gerne mit, die Michi macht das super."

160 Kilometer am Tag fährt "die Michi", nur in Weiz und Umland. Etliche Stammgäste hat sie, die meisten 60 plus und Frauen.

Kleine Zeitung, 6.7.2013


Das Weizer Anruf-Sammel-Taxi, kurz „Wasti“ genannt, feiert den 10. Geburtstag.

Ursprünglich wurde das „Wasti“ (Start am 6. Mai 2002) für Menschen mit Mobilitätseinschränkung konzipiert. Mittlerweile wird es von Vielen als bequemes und komfortables Verkehrsmittel, das (fast) immer bereit steht, in Weiz und Umland geschätzt. Für das Jahr 2012 erwartet man sich Werte um 28.000 Ein- und Ausstiege (siehe Grafik rechts unten).

Auch in den Umlandgemeinden erfreut sich das WASTI zunehmender Beliebtheit. Hier konnten die Beförderungszahlen von anfänglich knapp 3.000 auf gut 6.000 Ein- und Ausstiege gesteigert werden. Waren es am Anfang rund 18% aller Beförderungsfälle, so sind es mittlerweile über 23%, die für Fahrten von und zu den Umlandgemeinden erbracht werden. „Spitzenreiter“ dabei ist die Gemeinde Krottendorf mit 2.437 Ein- und Ausstiegen, gefolgt von der Gemeinde Mortantsch mit 1.397 Ein- und Ausstiegen im Jahr 2011. 2008 wurde vom beauftragten Taxiunternehmen Temmel ein neuer Bus mit behindertengerechtem Einstieg, automatischen Türen und Klimaanlage bereitgestellt.

Wie funktioniert das „Wasti“?

Die Weizer Nummer 03172/42500 wählen. Man wird direkt mit der Lenkerin verbunden und kann den Reisewunsch (Start, Ziel) bekanntgeben. Innerhalb einer Wartezeit von maximal 20 Minuten wird man bei der nächsten „Wasti-Säule“ abgeholt und zu der, Ihrem Reiseziel nächstgelegenen „Säule“ gebracht. Insgesamt stehen im Stadtgebiet von Weiz 73 und in den Umlandgemeinden 41 „Wasti-Säulen“ als Sammelpunkte zur Verfügung. Gehbehinderte werden von Tür zu Tür transportiert. Hierfür ist jedoch die Vorlage eines Ausweises erforderlich (ärztliche Bestätigung der Gehbehinderung).

Was immer man wissen möchte, für Fragen stehen unter 03172/2319 das Bürgerbüro in Weiz oder die Ansprechpartner in den jeweiligen Gemeindeämtern der Umlandgemeinden zur Verfügung. „Mit dem Wasti kann man Reiseziele in unserer Region kostengünstig erreichen, ohne ein eigenes Auto benützen zu müssen. Meist reisen mehrere Menschen zur gleichen Zeit mit dem Wasti, wodurch auch die Umwelt geschont wird (Lärm, Schadstoffe). Das Ganze funktioniert jedoch nur, wenn möglichst viele das Angebot nutzen“, sagt Walter Neuhold, Verkehrsreferent der Stadt Weiz.

Erweiterung

Neuhold würde sich freuen, wenn noch mehr Menschen auf dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel umsteigen würden. Nachgedacht wird indes über eine Erweiterung des Bedienungsgebietes in den Umlandgemeinden. Hierfür müsste eine „2. Wasti-Zone“ mit zusätzlichen Bedienfahrzeugen und Wasti-Säulen eingerichtet werden.

Meine Woche, 30.4.2012