Einkaufs-Bus Traisen

Aus mobil-am-land.at
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Angebot wurde zuletzt am 25.3.2015 von uns aktualisiert. Bitte überprüfe zur Sicherheit selbst, ob die Angaben noch stimmen. Bei Fehlern freuen wir uns über einen Hinweis an projektbeispiele@bedarfsverkehr.at!


  • Wie funktioniert's?
    Halt-halt.png
    Fahrplan.png
    Es wird nur von und zu festgelegten Haltestellen oder Sammelhaltepunkten befördert.
    Haltestellenplan
    Es wird nach einem fixen Fahrplan gefahren.
    Fahrplan
  • Wann steht das Angebot zur Verfügung?
    Tu 14:00-17:00; Fr 08:00-11:00
  • Wo steht das Angebot zur Verfügung?
    Traisen (Niederösterreich)
    Karte zeigen
  • Wie viel kostet das Angebot?
    Nulltarif
zuletzt überprüft: vor 4 Jahren (25.3.2015) – Quellen: [1]
Besonderheiten

Nulltarif

Fahrzeug: Kleinbusse

Betrieb seit 1.1.2005

Statistik
3600 EinwohnerInnen, 6,8 km2, 600 EinwohnerInnen/km2
3750 Beförderungsfälle, 1,04 Beförderungsfälle je EinwohnerIn und Jahr



Der „Einkaufs-Bus“ in Traisen besteht seit 2005 und soll das Einkaufen im Ort vor allem für SeniorInnen bzw. Personen ohne eigenes Kfz ermöglichen. Die Mobilität soll erhalten bleiben, Infrastruktureinrichtungen im Ort sind dadurch auch von abgelegeneren Siedlungen aus erreichbar. Das Angebot kann von jedermann benutzt werden und wird im Allgemeinen gut angenommen. Die Hauptgruppe unter den Fahrgästen stellen PensionistInnen. Die Fahrt im „Einkaufs-Bus“ ist für die NutzerInnen kostenlos.

Der Bus verkehrt jeweils am Dienstag (14.00 bis 17.00 Uhr) und Freitag (8.00 bis 11.00 Uhr) in Form eines Rundkurses. Während der Betriebszeit werden die Haltestellen des Rundkurses (6,5 km) laufend angefahren. Die Haltestellen sind extra gekennzeichnet. Der „Einkaufs-Bus“ fährt auch zum Bahnhof und zu einer weiteren Bahnhaltestelle im Ort. Das Bedienungsgebiet ist die Gemeinde Traisen (Industriegemeinde) mit 3.800 EinwohnerInnen und ca. 400 Arbeitsplätzen. Es gibt einen Campingplatz, der im Sommer auch angefahren wird. Pro Jahr nutzen rund 3.750 Fahrgäste (Beförderungsfälle) den „Einkaufs-Bus“.

Der „Einkaufs-Bus“ wird von der Gemeinde mit Unterstützung des „Arbeiter Samariter Bundes Österreich“ (ASBÖ) betrieben. Der ASBÖ stellt zu 90 % das Personal zur Verfügung. In Ausnahmefällen fährt eine/ein Gemeindebedienstete/r. Die Personalkosten des ASBÖ werden von der Gemeinde bei den jährlichen Zuwendungen an diese Institution berücksichtigt.

Das Fahrzeug (VW-Bus, 8-Sitzer) gehört der Gemeinde und wird neben den „Einkaufs-Bus“-Zeiten auch für andere Zwecke verwendet. Darüber hinaus wird das Fahrzeug vom ASBÖ für den Transport von behinderten SchülerInnen zur und von der Volksschule genützt. Es bietet Platz für einen Rollstuhl.

Handbuch Mikro-ÖV, 42