Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von mobil-am-land.at. Durch die Nutzung von mobil-am-land.at erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern. Weitere Informationen

St. Pölten

Aus mobil-am-land.at
Wechseln zu: Navigation, Suche


Mobilitätsangebote in St. Pölten[ ]

AST St. Pölten
Bedarfsverkehr

Das Anrufsammeltaxi (AST) ergänzt den öffentlichen Busverkehr in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen. Das AST fährt auf Bestellung von jeder öffentlichen Bushaltestelle im Stadtgebiet von St. Pölten direkt zu der von Ihnen gewünschten Ausstiegsstelle.

Bestellnummer: +43-27-42-253545

ENu-e-Carsharing für EB + UGR
Carsharing

Die eNu-Power-Card bringt UmweltgemeinderätInnen und Energiebeauftragten die kostenlose Mitgliedschaft im E-Carsharingpool der eNu und damit die Möglichkeit die E-Autos an den eNu-Standorten Amstetten, St. Pölten, Hollabrunn, Mödling, Wr. Neustadt und Zwettl zu nutzen.

LUP St. Pölten
Linienverkehr

Pedal-Ente St.Pölten
Bedarfsverkehr

Mit der St. Pöltner Pedal-Ente lassen sich bis Oktober dieses Jahres die Kulturhighlights der Stadt stressfrei erkunden und auch alltägliche Erledigungen sollen damit vereinfacht werden. Die Fahrrad-Rikscha zur Beförderung von Personen kommt vor allem in der Innenstadt, innerhalb des Bereiches Schulring, Schießstattring bis zum Kulturbezirk zum Einsatz. Auch das Festivalzentrum der Tangente St. Pölten wird von der gelben „Pedal-Ente“ angefahren. Vier Haltepunkte werden regelmäßig bedient: vor dem Rathaus, am Herrenplatz vor der Alten Spora Apotheke und am Frauenplatz, sowie am Bahnhofsplatz. An den ersten drei Haltestellen fährt das Fahrzeug regelmäßig ohne Bestellung. Einfach warten, nach maximal 15 Minuten gibt es hier fix die nächste Fahrt. Am Bahnhofsplatz richten sich die Fahrten der Pedal-Ente nach der Uhr: Zu den Minuten 1, 7, 31 und 37 kommt die Pedal-Ente automatisch, also z.B. um 9.37 Uhr. Weiters gibt es sieben Rufpunkte in der Nähe zur Innenstadt. Von hier aus gibt es eine Fahrt nach Bestellung unter der Telefonnummer +43 670 403 408 5.

  • Rufpunkte in Zone Gratis:
    • ehemalige Synagoge
    • KinderKunstLabor
    • Kulturbezirk
    • Tor zum Landhaus
    • Neugebäudeplatz
  • Rufpunkte in Zone Aufpreis:
    • Universitätsklinikum
    • Citysplash (Freibad)
Für ein barrierefreies Service wird ein praktisches Rollstuhl-Fahrrad mit einem Sitzplatz eingesetzt (bis ca. 72 cm Breite). Ein Fahrzeug für Gäste im eigenen Rollstuhl oder Menschen, die keine Stufen steigen können und daher einen ebenerdigen Einstieg bevorzugen. Die Auffahrt ist direkt an der Gehsteigkante oder per Klapprampe möglich - sichern und los geht's! Bei Vorbestellung, kann ohne Wartezeit direkt eingestiegen werden. Spontane Fahrtwünsche werden so schnell als möglich berücksichtigt. Das rollstuhlgerechte und barrierefreie Fahrzeug ist in wenigen Minuten einsatzbereit. Betreiber im Auftrag der Landeshauptstadt St. Pölten : Niels Niedermaier, Personenbeförderung mit Fahrrädern, Bennogasse 31/7, 1080 Wien

Bestellnummer: +43-0670-4034085

Wheeli St. Pölten
Bedarfsverkehr

Wheelie, das Dörfertaxi, verbindet die kleinen Katastralgemeinden mit der Stadt St. Pölten. Er fährt zu fixen Abfahrtszeiten im 2-Stunden Takt, jedoch nur nach telefonischer Voranmeldung. Bediente Katastralgemeinden: Ragelsdorf, Weitern, Wasserburg, Zwerndorf, Pengersdorf, Ober/UnterZwischenbrunn, Dörfl, Ganzendorf, Steinfeld, Kreisberg, Reitzersdorf, Wetzersdorf, Wolfenberg, Völtendorf, Schwadorf, Pummersdorf, Matzersdorf, Nadelbach

Bestellnummer: +43-2742-253545

ÖBB Rail & Drive
Carsharing

Carsharing an Bahnhöfen für die optimale Verknüpfung einer bequemen Zugfahrt mit flexibler Mobilität vor Ort

eingestellte Angebote[ ]

St. Pölten Innenstadt-Shuttle
Bedarfsverkehr

Das neue Mobilitätsangebot für alle Gäste der Landeshauptstadt hat Fahrt aufgenommen. Der Innenstadt-Shuttle bietet eine bequeme und kostenlose Möglichkeit von A nach B zu kommen, dabei gibt es zahlreiche Haltepunkte an prominenten Zielen im Zentrum, wie zum Beispiel dem Domplatz und dem Rathausplatz. Die beiden Niederflurbusse, die den öffentlichen Nah- und Fernverkehr am Hauptbahnhof sowie viele Parkhäuser mit der Fußgängerzone verbinden, verfügen über 12 Sitzplätze und 8 Stehplätze. Die zwei Busse kommen abwechselnd alle 10 bis 12 Minuten bei den einzelnen Haltepunkten vorbei. Besonders Personen mit Kinderwägen sowie Menschen mit Behinderung bzw. eingeschränkter Mobilität sollen von den Fahrten mit den Niederflurbussen profitieren. Genutzt werden dürfen sie aber selbstverständlich von allen Besucher:innen der Innenstadt. Bei Schlechtwetter ist der Innenstadt-Shuttle eine neue attraktive Möglichkeit, um trocken zum gewünschten Ziel zu gelangen. Das Projekt soll – mit der noch besseren Anbindung an die Zentrums-Parkhäuser und den öffentlichen Verkehr – die Innenstadt weiter beleben und den Handel, die Dienstleister:innen und die Gastronomie unterstützen.

Zipcar
Carsharing

Statistik

  • Einwohnerzahl: 55.878
  • Fläche: 108,44
  • Siedlungsraum: 36,93
  • Dauersiedlungsraum: 93,38
  • Bevölkerungsdichte: 515,31
Typologie
  • Bundesland: Niederösterreich
  • Bezirk: Bezirk Sankt Pölten (Stadt)
  • Raumtyp: zentrale Bezirke
  • Urban-Rural-Typ: 102
  • ÖROK-Erreichbarkeitsanalyse
    • Erreichbarkeit (Bezirk): 98
    • Reisezeitverhältnis (Bezirk): 1,1
  • ÖV-Güteklassen
    • höchste Haltestellenkategorie im Gemeindegebiet: 1

Bedarfsverkehr als Baustein der Mobilitätswende[ ]

Macht es Sinn, in dieser Gemeinde einen Bedarfsverkehr als Baustein der Mobilitätswende zu konzipieren?

günstig
ungünstig
Größenklasse
E über 10.000
ÖV-Qualität
1
Urban-Rural-Typ
102